Tourismus-verbandder Vukovar-srijem region

   

Tradition

Lernen Sie...die Erde des Lebens kennen

Jahrhunderte haben Slawonier und Syrmier auf dem Boden der Truhe ihren nationalen Schatz aufbewahrt, bis ihn die moderne Welt wieder entdeckt hat, und bewunderte sich ihrer Schönheit und Vielfachheit. Heute ist die Traditionskultur der Vukovar-Srijem Gespanschaft eine moderne Marke/Brand in ursprünglicher oder rekonstruierter Form.

Die Art der Herstellung der Goldstickerei und traditionellen weiblichen Frisuren ist bis zur Perfektion gebracht. Mit viel Liebe und Achtung, von Generation zu Generation wurde die Herstellung des gerollten Wollemantels „rekla“, „špenzla“ oder „fusekle“, des langen Leinenmantel, Wams-/Pelzprodukte oder slawonsiches Huts übergeben. Schon immer war das Lied ein Bestandteil des Lebens in Slawonien und Syrmien. Alte Gewerbe wie Bauen und Spielen von Dudelsack, Spielen von Tamburizza, Bauen von Orchestertambura, aber auch traditions-vokale Instrumentalmotiven. Die Bekannteste davon, spielige „bećarac“ und „svatovac“ amüsieren noch immer ruhigen Dorfalltag, und man pflegt auch spontane religiöse Volksgesänge, alt-städtliche Gesänge und „šetano kolo“ (spazierender Kreis). Bis heute ist auch Lebkuchengewerbe erhalten, dann noch Fertigkeit der Erzeugung von Schindel für Abdeckung der Häuser, Fertigkeit der Dekoration von Kürbis in Gradište und unfehlbare Vorbereitung von kulen oder kulin (Paprika-Wurst). Zweifellos kann man sagen, dass die Vukovar-Srijem Gespanschaft am meisten Manifestationen für Traditionen hat, fast in allen Orten, darunter gibt es eine einzigartige Frühling Prozession am Hl. Philipstag in Komletinci. Barfusse Mädchen, angezogen in weiße Traditionstracht mit belaubten Hainbuchezweigen rufen jede Besserung in der nächsten Zeit. All das sind die geschützten immateriellen Phänomene, sogar 18 von 118 aus ganzem Kroatien.

Bekannte slawonische und syrmische Gastfreundschaft ist schon längst ein Teil hiesiger Tradition, die in touristischen Landwirtschaften entstanden auf Spuren von Šokac slawonischen-syrmischen Gehöhte, Bauernwirtschaften, Wiesen, aber auch ungarischen Familien- und anderen Güter. Hier ist der hausgemachte Gastro Angebot zur Ebene des Kults. Slawonisch-syrmischer kulen ist der König allen Rauchprodukten, der Schnaps ist der Gottestropfen, und noch immer gilt der Spruch: „Halte zum alten Wein und alten Freund“. Die Biene sind Gottesgeschöpfe, wachsen da wo Gerechtigkeit und Ehre herrschen, und dann gibt es Honig und verschiedene Gerichte und Süßigkeiten. Dazu sind Lied und Spielen, Tanz und Scherz unvermeidbar – breite, fröhliche und große slawonische-syrmische Seele.

Das Interessante

Für Sanktuarium der Heiligen Mutter der guten Willen in Šumanovci ist eine wahrhafte Legende gebunden, die im Lied „Šumanovci“ der bekannten slawonischen Sängerin Mara Švel Gamiršek.besungen wurde "…Molila je Gospu, kršćana pomoći, da pronađe lijek i ozdravi oči... Zvijezdama krunjena, kao mjesec sjajna, pristupila k njoj je Gospa, divna bijela…Vidi bunar kod sedmoga hrasta! Idi i operi kod njeg bolne oči... pomoć će ti brzo i sigurno doći". (Sie betete die Madonna, Katholiker zu helfe, um Medizin zu finden und Augen zu heilen…Mit Sternen gekrönt, wie Mond glänzend, kam die Madonna zu ihr, wunderschön und weiß...Siehe den Brunnen neben der siebten Eiche! Geh dahin und wasche die kranken Augen… die Hilfe kommt schnell und sicher“)

Von der traditionellen Reichtum der Vukovar-Srijem Gespanschaft zeugt auch die Mühle in Otok, neben Vinkovci, eine Mühle auf Pferdetrieb aus dem 19. Jahrhundert, Monument der höchsten Kulturwert und die einzige erhaltene dieser Art in Kroatien und Südosteuropa. Wussten Sie, dass reichen Mädchen in Vergangenheit mit der feierlichen Tracht 99 Dukaten trugen, aber nicht 100 damit sie kein Steuer zahlen mussten? Einzigartige männliche Handarbeit in Kroatien ist in Bošnjaci erhalten. Es handelt sich um Erzeugung von oborak, uborak, polosmak, drvenka… , hölzernen Gefäße für Getreide in Samen.

Was soll man sehen/besuchen?

Auf der Goldenpfaden Strasse in Županja un Umgebung lernen Sie Gastgeber – Šokci und Šokice kennen, erleben Sie ursprüngliche Bräuche mit den hausgemachten Gerichten. Genießen Sie unwiderstehlichen Charme der Landwirtschaften, Freundlichkeit ihrer Besitzer und Reichtum des Gastro Angebots. Werden Sie Schnitter für einen Tag, und nehmen Sie teil in Ernte und Dreschen, manuell oder mit Maschinen aus dem 19. Jahrhundert. Lernen Sie neue Fertigkeiten in Werkstätten der Handarbeiten auf Adica in Vukovar. Reiten Sie slawonischen Pferd Sokol oder fahren Sie in der Kutsche oder Fiaker. Finden Sie Frieden in Sanktuarien und Schreinen.